1

5 Tipps, wie du Magerquark genießbar zubereiten kannst

Magerquark hat tolle Nährwerte und eignet sich super für eine proteinreiche Ernährung. Doch Magerquark pur schmeckt einfach nicht.

Magerquark pur schmeckt irgendwie trocken und sauer. Natürlich gibt es auch einige Menschen die es schaffen, Magerquark pur zu essen. Aber bei mir dauert es wohl noch einige Zeit, bis ich soweit bin.

Warum sollte man überhaupt Magerquark essen? Warum sollte man etwas essen, was nicht schmeckt? Weil Magerquark super Nährwerte hat, wunderbar sättigt und er bei der richtigen Zubereitung richtig lecker schmeckt! Egal ob in der Diät oder im Muskelaufbau – Magerquark essen ist durchaus sinnvoll. Darum möchte ich dir 5 Tipps geben, die du unbedingt ausprobieren solltest.

Tipp 1: Rühre den Magerquark cremig

Das ist wohl die Grundvoraussetzung für einen genießbaren Magerquark: Er muss cremig sein!

Also mische einen großen Schluck Wasser in den Quark und rühre ihn gut um. Manche mögen den Quark sogar fast schon flüssig. Hier musst du ausprobieren in welchem Zustand er dir am besten schmeckt.

Je dickflüssiger der Magerquark ist, desto schwerer wird es, ihn zu essen.

Magerquark genießbar zubereitet - so schmeckt Magerquark lecker und cremig.

Tipp 2: Rühre deinen Magerquark mit Saft an, so wird er süß und cremig

Du kannst auch anstatt Wasser einfach Saft in den Quark rühren. Da wird der Magerquark nicht nur cremig, sondern auch süß. Allerdings sollte dir bewusst sein, dass Saft auch viele Kalorien bist. Wenn du also Gewicht verlieren möchtest, solltest eventuell nur einen kleinen Schluck Saft nehmen und den Rest mit Wasser anrühren.

Mit Saft kannst du den Magerquark in verschiedenen, fruchtigen Geschmacksrichtungen zubereiten.

Mit saft kannst du Magerquark genießbar und lecker zubereiten. Cremig und Süß.

Tipp 3: Mit Beeren schmeckt der Magerquark viel besser

Beeren sind relativ kalorienarm und können deiner Portion Magerquark einen süßen Geschmack verleihen. Egal ob ganze oder pürierte Beeren – egal ob frisch oder tiefgekühlt.

Beeren sorgen für Abwechslung in deinem Magerquark. So schmeckt Magerquark besser.

Tipp 4: Nutze Flavdrops oder Geschmackspulver um Magerquark genießbar zu machen

Flavdrops sind Tropfen, welche man zum Süßen und Aromatisieren benutzen kann. Als Süßungsmittel wird dabei Sucralose verwendet. Es reichen schon 3-4 Flavdrops aus um 250g Magerquark zu süßen. Ich nutze übrigens am liebsten diese Flavdrops* in der Geschmacksrichtung Vanille.

Magerquark mit Flavdrops und Geschmack zubereiten - so schmeckt er besser.

Tipp 5: Magerquark deftig zubereiten

Mache aus dem Magerquark einen leckeren Dip. Dafür gibt es viele Kräuter- und Gewürzmischungen. Einfach einen Schluck Wasser und die Gewürze dazu geben und den Magerquark cremig rühren. So passt der Magerquark auch wunderbar zu Fleisch, Gemüse oder auch Wraps. Empfehlen kann ich dir dafür folgende Gewürzmischungen:

Ich hoffe, dass ich dir mit diesen Tipps ein wenig die Angst vor dem Magerquark nehmen konnte. Wie gesagt, wenn du ihn richtig zubereitest, ist er auch wirklich lecker. Ich esse fast täglich 250g Magerquark und freue mich jedes mal darauf.

Du willst noch mehr Tipps und Tricks bezüglich der Zubereitung bestimmter Lebensmittel? Dann lasse mir doch einfach einen kleinen Kommentar da. 🙂

Bis bald,

deine Lisa.

(* = Affiliatelink)

Letzte Aktualisierung am 29.01.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Rückblick: Januar 2018 | Alles rund um Sport und Ernährung – LisasBunteWelt
    31. Januar 2018 at 7:08

    […] auch für 2* Mittagessen und 2* Abendessen. Morgens gibt es entweder Omelette oder Porridge oder Magerquark oder Frühstückskuchen. Dabei trinke ich noch jeden Tag ca. 3 Liter Wasser. Das war’s dann […]

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: