0

Alles über Zucker | So findest du versteckter Zucker in Lebensmitteln

Versteckter Zucker in Lebensmittel - Zucker hat viele Namen und Synonyme

Versteckter Zucker ist in vielen Lebensmittel enthalten. Zucker tarnt sich oft unter verschiedenen Namen. Als ich vor Jahren abgenommen habe, wurde mir das zum ersten Mal richtig bewusst. Damals verzichtete ich an 6 von 7 Tagen konsequent auf Zucker und konnte viele Erfahrungen rund um den „Dickmacher“ sammeln. Angefangen hat es mit Entzugserscheinungen, Fehlkäufen und dem Kennenlernen vieler neuer Alternativen. Inzwischen halte ich mein Gewicht und esse wieder Zucker. Aber nicht so wie früher, sondern mit Bedacht. Manchmal zu Trainingszwecken auch gezielt.

Dextrose als sinnvolle Nahrungsergänzung für Ausdauersportler mit der Shop-Apotheke

Selbst heute schaue ich mir noch gerne die Zutatenliste von Lebensmitteln an und greife im Zweifelsfall oft zur zuckerfreien Variante. Und ich stelle mir immer wieder die Frage, warum überall Zucker darin enthalten sein muss, wenn es doch auch ohne geht? Warum muss in Senf Zucker sein? Wieso wird in meinem Teebeutel Zucker zugeführt? Warum sind eingelegte Früchte mit Zucker versetzt?

Versteckter Zucker in Senf.

Die beste Möglichkeit Zucker zu vermeiden ist selber zu kochen und zu backen aus möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln. So weiß man immer, was „drin ist“ und hat einen besseren Überblick über die Zutaten. Dabei ist es oft unmöglich alles selbst herzustellen. In vielen Situationen greifen wir im Alltag immer wieder zu verarbeiteten Lebensmitteln. Das ist an für sich nicht verkehrt – solange man sich darüber bewusst ist, was man isst.

Die Menge an Zucker macht das Gift.

Von den täglich empfohlenen ca. 25-40g Zucker (je nach Gewicht, Alter, Aktivität,…) überschreiten wir regelmäßig die Menge. Selbstverständlich ist in Lebensmitteln wie Senf, Tee, Kaugummi oder Saft nicht ganz so viel Zucker enthalten wie in einem Stück Sahnetorte. Dennoch summiert sich der Zucker, den wir zu uns nehmen, auf. Aus diesem Grund sollte auch die kleinste Menge an Zucker beachtet werden. Ein Fehler den viele machen, ist das Ignorieren von kleinen Zuckermengen oder gut getarnten Zuckersynonymen.

Versteckter Zucker ist über all. Wie du ihn findest und unter welchen Namen er sich tarnt.

Zucker auf der Zutatenliste erkennen und identifizieren.

Als ich noch neu in der Zuckerthematik war, habe ich bei jedem Einkauf die Zutatenliste jedes einzelnen Produktes studiert, bevor ich es in den Einkaufswagen gelegt habe. Inzwischen kenne ich die Produkte, welche ich kaufe und weiß was clean ist und wo ich aufpassen muss. Ich empfehle dir bei deinen nächsten Einkäufen etwas mehr Zeit zu nehmen und die Lebensmittel, die du kaufen möchtest genauer zu betrachten. Dazu solltest du dir die Zutatenliste genauer anschauen. Je weiter vorne eine Zutat aufgeführt ist, desto mehr von ihr ist im Produkt enthalten. Die Nährwerttabelle steht hierbei erst einmal im Hintergrund, da sie nichts über künstlich hinzugeführten Zucker aussagt. Einige Lebensmittel enthalten von Natur aus Zucker – doch in diesem Beitrag möchte ich mit dem hinzugefügten Zucker widmen.

Versteckter Zucker in Gewürzgurken.

Was sind Zuckerzusätze?

Zuckerzusätze sind oft eine Kombination aus einfachen Zuckerarten wie Saccharose (Haushaltszucker), Fructose oder Glucose. Selten auch aus Galactose, Lactose und Maltose. Findest du diese Zutaten in einem Lebensmittel, ist definitiv Zucker zugeführt. [2]

Zucker hat viele Namen und versteckt sich fast überall.

Oftmals werden Lebensmittel als „zuckerfrei“ gekennzeichnet, was oft aber nur bedeutet, dass keine Saccharose (Haushaltszucker) darin enthalten ist. Neben den oben genannten Fachbegriffen für Zucker, gibt es noch andere zuckerreiche Zutaten, welche sich in Lebensmittel verstecken können. Zum Beispiel sind das die folgenden Zutaten [1]:

  • Ahornsirup
  • Backmalz
  • Brauner Zucker
  • Buttersirup
  • Dattelzucker
  • Demerara-Zucker
  • Dextrose (Traubenzucker)
  • Dextrin
  • Florida Crystals
  • Fruchtsaft
  • Fruchtsaftkonzentrate
  • Gelbzucker
  • Gerstenmalzextrakt
  • Goldener Sirup
  • Goldener Zucker
  • Honig
  • Invertzucker
  • Johannisbrot
  • Karamellsirup
  • Kokosnusszucker
  • Maissirup
  • Malzextrakt
  • Maltodextrin
  • Melasse
  • Molasse
  • Panela-Zucker
  • Puderzucker (Staubzucker)
  • Raffinierter Sirup
  • Reissirup
  • Rohzucker
  • Rohrohrzucker
  • Rohrzucker
  • Rübenzucker
  • Schwarze Molasse
  • Sorghum-Sirup
  • Traubenzucker
  • Turbinado-Zucker
  • Verdampfter Zuckerrohrsaft
  • Weizendextrin
  • Zuckerrohrsaft

Wenn dir noch andere Zutaten einfallen, darfst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Dann werde ich die Liste ergänzen. 🙂

Dieses Bild zeigt zum Beispiel die Zutatenliste meines Salatsaucen-Pulvers von tellofix. Darin enthalten sind unter anderem Maltodextrin, Zucker, Weizenstärke, und Senf (welcher wiederum Zucker enthalten kann).

Versteckter Zucker in Salatfein von tellofix.

Besonders bei Gewürzmischungen hätte ich nie erwartet, darin so viel Zucker vorzufinden. Es gibt wirklich kaum Suppenwürze im freien Handel ohne Zucker. Die Gemüsebrühe von Wacker* stellt da eine Ausnahme dar. Ich bin dann relativ schnell dazu übergegangen mein Suppengewürz selbst zu machen.

Zucker kann man nicht immer vergleichen.

Verschiedene Zuckerstoffe wirken sich verschieden auf den Körper aus und werden zum Teil unterschiedlich verstoffwechselt. Auch wird der Blutzuckerspiegel unterschiedlich hochgetrieben, je nach Zuckerart.

In einem weiteren Beitrag möchte ich noch auf das Thema „Was unser Körper aus Zucker macht“ genauer eingehen.

Bis bald,

deine Lisa. <3

Quellen

[1] Lebensmittelklarheit – Verbraucherzentrale

[2] Foodfitness

*(Affiliatelink)

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: