Rückblick: April 2018 | Alles rund um Sport und Ernährung

Fotograf: Christian Büttner – einfach großartig!

Der April ist vorbei und der Mai hat schon begonnen. Dieses mal bin ich etwas später dran als sonst  mit meinem monatlichen Rückblick. Aber lieber zu spät, als nie. 🙂

Im April bin ich 683,7 km mit dem Mountainbike gefahren.

Im April habe ich gerade mal 2 Stunden im Fitnessstudio verbracht.

Ich habe dieses Jahr an meinem ersten Wettkampf teilgenommen.

Mein Gewicht schwankt aktuell zwischen 59kg und 60kg.

Das war die Kurzfassung vom April. Und wie immer folgt jetzt der ausführliche Bericht, welchen ich heute mit meinem absoluten Highlight beginnen möchte:

Der MTB-Marathon in Veringendorf

Am 29.04.2018 war es endlich so weit. Ich bin meinen ersten Wettkampf mit der XC-Crew gefahren. Die XC-Crew ist das großartige Team, unter dessen Flagge ich fahren darf.

Die XC-Crew, das sind Dieter, Luide, Wolfgang, Alex und ich. Seit kurzem gehört auch mein Freund zu der Crew. Dieter ist quasi unser Trainer und mit seinen 61 Jahren wohl auch der brutalste Trainer den ich kenne. Seine Frau Luide ist Anfang 50 und war schon auf Hawaii um den Ironman durch zu ziehen. Einfach nur brutal die beiden! Wolfgang ist mein Arbeitskollege und niemand würde ihm zutrauen, dass er so stark auf dem Rad ist. Alex ist mein ehemaliger Arbeitskollege, Anfang 30 und ein leidenschaftlicher Rennradfahrer. Und dann ist da noch mein Freund Moritz, der mir vor einem Jahr noch davon gefahren ist. Das ist meine Crew. <3

20180302_logo_xc-crew

Und mit dieser Crew bin ich in Veringendorf zur Kurzdistanz angetreten. 20km und 350 Höhenmeter. Die Strecke bin ich anhand einer Landkarte eine Woche vorher abgefahren. Leider nicht zu 100%, was ich dann am Wettkampf ein wenig bereut hatte.

Aber ich will nicht meckern. Nächstes Jahr kann ich das besser machen. 

Die ersten Meter im Wettkampf bin ich fast nur überholt worden und am Berg konnte ich mich erfolgreich wieder nach vorne drücken. Mir war nicht bewusst, dass ich am Berg so stark bin. Moritz war immer in meiner Nähe – ich hab ihn den Berg rauf überholt und er mich den Berg runter. Während dem Rennen wurde ich sogar von anderen gelobt und musste mich zusammenreißen, dass mich das nicht aus der Bahn wirft. An einer Stelle hatte ich mich minimal verfahren, was mich sicher ne halbe Minute gekostet hatte. Und dennoch habe ich es geschafft! Ich habe den ersten Platz in meiner Altersklasse gemacht – mit über 6 Minuten Abstand zu der nächsten Dame aus meiner Altersklasse. Insgesamt war ich die vierte Frau die durch’s Ziel fuhr. Und ich war auch nur eine halbe Minute hinter Moritz im Ziel. Das war brutal und ich war so geflasht von meiner Leistung. Es hat sich alles gelohnt! Die 1700 km bei Schnee, Regen und Sonne haben sich gelohnt. Mein neues Bike hat sich gelohnt. Das frühe aufstehen am Wochenende hat sich gelohnt. Einfach alles.

IMG-20180429-WA0004

IMG_20180429_132920

IMG_20180429_130651

Es muss sich wieder etwas ändern!

Durch meinen Höhenflug auf dem Rad habe ich oft auch meine Ernährung etwas schleifen lassen. Wir haben uns im April einen Airfryer* gegönnt und diesen fast täglich benutzt. Pommes, Chicken Nuggets, Steak, Pide, Pizza, Brötchen, Kuchen – das Ding kann einfach (fast) alles. Aber das meiste was wir darin gemacht haben war eben nicht ganz so gesund. Darum nehme ich mir für den Mai fest vor, wieder eine 58 vorne dran zu haben. Ich muss wieder etwas Disziplin beweisen.

Während ich diesen Beitrag schreibe sitze ich in einem Hotel in Mazedonien und warte darauf, mit meinen Arbeitskollegen ein Bier trinken zu gehen. Jaj – das fängt schon super an. Aber dafür werden die anderen Tage wieder ordentlich, was die Ernährung betrifft. Ich weiß doch wie es geht. 🙂

 

„Sie haben rote Haare!“

Diesen Satz hat mein Chef letzte Woche durchs Büro gerufen. Meine Antwort: „Nein, Lila.„. Ja genau – ich habe meine Haare endlich mal wieder gefärbt. Wer mich schon länger kennt, der weiß, wie wandelbar ich sein kann. Aufgrund der neuen Arbeitsstelle, war ich das letzte Jahr aber etwas zurückhaltender beim Frisör. Ende April war ich dann nur noch unzufrieden. Meine Haare sahen krausig aus. Die Farbe war komplett raus, der Ansatz zu groß und ich hatte überall Babylöckchen, weil ich wohl durch das Pille absetzen doch etwas Haarausfall hatte und diese jetzt wieder nachwachsen. Also bin ich zum Frisör und habe mir eine Komplettveränderung gewünscht. Pink war mein Ziel, Lila war das Ergebnis.

Die Farbe ist mega und ich war meiner Frisörin noch nie böse, wenn es Abweichungen gab. Warum auch? Das Haar wächst wieder nach und Farbe wäscht sich raus. Neben mir war eine junge Dame, die sich Sorgen über ihren Braunton gemacht hat und Angst davor hatte, dass ihr 2cm zu viel abgeschnitten werden. So etwas kann ich gar nicht nachvollziehen. Was für ein Frisörtyp bist du? Schreib mir doch einen Kommentar, ob du eher ängstlich oder experimentierfreudig bist. 🙂 Ich bin neugierig!

Und das war er schon – der April. Sei gespannt auf den Mai! Der wird sicher wieder bombastisch!

 

Viele Grüße,

deine Lisa

 

 

*(Affiliatelink)

Verfasst von

Ich bin Lisa, 23 Jahre jung. Softwareentwicklerin, Hobbyköchin, Fitnessfreak und doch irgendwie ein speziell normales Mädchen. Auf LisasBunteWelt erzähle ich euch etwas über meine Ernährungsumstellung, schreibe euch leckere Rezepte nieder und informiere euch über Sport und Gesundheit. Außerdem teste ich hin und wieder interessante Produkte für euch und bewerte diese ehrlich und objektiv.

Kommentar verfassen