REVIEW: ERFAHRUNGEN MIT BODYCHANGE – „I MAKE YOU SEXY“ IM SELBSTTEST | PART 6

Hier geht’s zu: Review: Erfahrungen mit Bodychange – “I make you Sexy” im Selbsttest | Part 5

Neues Jahr, neues (Shopping-)Glück.

Die Prüfungen waren erledigt, Weihnachten war vorbei und ich hatte noch ein paar Tage Urlaub, sowie etwas Weihnachtsgeld übrig. Da ich nach Weihnachten schon einiges an neuen, konformen Gerichten ausprobiert hatte, wollte ich jetzt auch nun neue Lebensmittel austesten, welche mir bei den kommenden Arbeitswochen das Leben ein wenig erleichtern sollten.

Bisher war ich ja nur beim Studieren konform und daher hatte ich auch ein wenig Angst vor der anstehenden Praxisphase. Und um gleich mal die süßen Getränke im Büro ersetzen zu können, habe ich mir beim Bremer Gewürzhandel leckere Teesorten bestellt. Der Bratapfel-Tee und der Apfel-Zitronen-Tee zählen übrigens bis heute zu meinen absoluten Lieblings-Teesorten. Sowohl warm, als auch als Eistee sind diese Sorten richtig lecker!

IMG_20160407_093341224

Diese Woche auch zum ersten Mal beim offiziellen Bodychange-Shop bestellt, da ich noch einen Gutschein hatte.

Bestellt hatte ich:

Schaut alles recht lecker aus… ABER!

Natürlich gibt es bei so leckeren, konformen Lebensmitteln auch ein „aber“.

Die Falafelmischung und die Nudeln bestanden zum Teil aus Ersatzmehl (Kichererbsenmehl oder Linsenmehl) und durften – genauso wie das Mehl selbst – nicht so oft konsumiert werden. Schuld daran war die fehlende Hülse, welche die KH nicht mehr so komplex machen wie mit Hülse. Die Gemüsechips waren leider auch nicht wirklich konform, da Süßkartoffeln und Pastinaken enthalten waren. Und auch die Tomatensoße war von den Zutaten her so simpel, dass ich sie mir eigentlich auch selber kochen hätte können.

Trotzdem hatte ich endlich wieder neue Möglichkeiten in der Küche. Mit dem Kichererbsenmehl konnte ich Soßen andicken, Falafeln waren super praktisch zum Mitnehmen und auch Nudeln standen hin und wieder auf dem Speiseplan. Mit Beilagen waren die Nudeln übrigens richtig lecker! Man musste nur vorsichtig beim Kochen sein, weil die Nudeln ziemlich schnell fertig waren und sehr stark schäumten.

29_11_2016_five_mills_kichererbsennudeln_test-007

Neues Jahr, neue Programme.

Wie im letzten Beitrag schon angedeutet, war irgendwas anders in der Community. Und zwar gab es zwei neue Programme:

BodyChange – Fit

Das Fit-Programm ist ernährungstechnisch mit dem bisherigen Classic-Programm zu vergleichen. Allerdings gibt es beim Fit-Programm ein viel höheres Sportpensum als beim Classic-Programm und es wird auch schon relativ früh mit Gewichten (Kettlebells) trainiert.

BodyChange – MyShake

Dieses Programm hat nicht nur für Verwunderung, sondern auch zu einigen Streitereien in der Community geführt. Bei MyShake wird auf Sport verzichtet und zum Frühstück darf ein Shake mit Milch und Obst getrunken werden. Auch ein Shake mit Wasser ist als Snack erlaubt. Die restlichen Mahlzeiten sollten aber den eigentlichen BodyChange-Regeln entsprechen.

Durch mangelnde Aufklärung in der Community und die bisherigen Verbote von Obst, Milch und Shakepulver fühlten sich die älteren Mitglieder ziemlich vor den Kopf gestoßen. Die Moderatoren haben dann irgendwann versucht, die Hintergründe der neuen Programme zu erläutern, aber auch das hat nicht so wirklich geholfen. Die Community ein wenig gespalten.

Zusätzlich zu den neuen Programmen gab es viele neue Mitglieder, die ihre Neujahresvorsätze umsetzen wollten. Einige waren der Ansicht, dass sie schon allein durch das Bezahlen des Beitrages abnahmen, andere wider rum kämpften konsequent dagegen an, alte Gewohnheiten zu ändern – und wieder andere waren schlichtweg zu faul um sich die Unterlagen durchzulesen.

Ständig las man in der Community Beiträge wie:

  • Darf ich Coke Zero trinken? Das ist ja ohne Zucker!
  • Kann ich Müsli zum Frühstück essen? Das ist ja gesund!
  • Wie schafft ihr es, euch ohne Kohlenhydrate zu ernähren?
  • Welches Brot darf ich essen? Ohne ein Pausenbrot kann ich doch nicht in die Uni!
  • Warum habe ich nach 2 Tagen noch nichts abgenommen?
  • Ich kann nicht frühstücken. Darf ich darauf verzichten?
  • Ich kann kein Wasser trinken, geht auch Wasser mit Geschmack?

… und so weiter… 😉 Und bei solchen Fragen war Muddi’s 1*1 immer eine sehr große Hilfe!

Klar, jeder macht zu Beginn mal Fehler und überliest etwas. Mir ging es da ja nicht anders. Aber diese Menge an Menschen, die immer wieder die gleichen Fragen stellten und die mangelnde Anwesenheit des Moderators waren auch nicht gerade positiv für die Stimmung in der Community.

Ich möchte hier niemanden schlecht machen, der nicht gleich zu Beginn alle Regeln im Kopf hatte. Ich möchte dir nur meine Eindrücke von Neujahr vermitteln. Das waren wirklich sehr viele Menschen die auf einmal abnehmen wollten und ich hätte mir an dieser Stelle einfach mehr Information und Organistaion von BodyChange erhofft, um diese vielen Neuankömmlinge richtig unterstützen zu können. Zum Einen wurde eben nur dürftig über die neuen Programme aufgeklärt und zum Anderen waren in der Community kaum Moderatoren anzutreffen. Auch Emails wurden erst nach mehreren Tagen beantwortet.

Und wenn ich gerade schon bei den neuen Programmen bin, möchte ich auch eine Frage beantworten, die mir schon öfter gestellt wurde.

Was halte ich persönlich von MyShake?

Ich persönlich finde es nicht sinnvoll bei einer Gewichtsreduktion auf Sport zu verzichten. Wenn der Körper im Defizit ist, fängt er an auf „Luxus“ zu verzichten. Und Muskeln sind für den Körper Luxus, da es durchaus wichtigere Funktionen für ihn gibt als „stark zu sein“. Sprich ohne Sport abzunehmen heißt auch, dass man Muskeln verliert. Um dem entgegen zu wirken, sollte man ein wenig Sport machen um die Muskeln zu schützen und erst einmal auf dem gleichen Level zu halten. Je mehr Muskeln, desto mehr Energie verbraucht der Körper auch im Ruhezustand. Also wäre es schlecht, Muskeln zu verlieren.

Und nun meine Meinung zum MyShake-Frühstück: Ich persönlich finde ein eiweißreiches Frühstück sehr wichtig und der Shake glänzt da wirklich mit tollen Eiweiß-Werten. Doch mir persönlich würden bei diesem Frühstück die sättigenden, langsamen Kohlenhydrate fehlen. Daher hätte ich es sinnvoller gefunden, anstatt Milch eher ein paar Haferflocken und anstatt Obst nur Beeren (weniger Kalorien) zu erlauben. Das würde ich eher als ausgewogenes Frühstück verstehen.

Das Ergebnis

Nachdem ich letzte Woche nicht ganz so erfolgreich auf der Waage war, waren es nach dieser Woche wieder 800g weniger auf der Waage! Darüber habe ich mich natürlich mega gefreut. Und die 5 war auch nicht mehr so fern.

An den Umfängen hat sich auch wieder minimal etwas getan – wobei die Beine immer noch relativ hartnäckig waren.

2017-01-11 19_58_54-ErfolgsTool

 

Woche 7 folgt…

 

 

 

Veröffentlicht von

Ich bin Lisa, 22 Jahre jung und beruflich in der IT tätig. Auf LisasBunteWelt erzähle ich euch etwas über meine Ernährungsumstellung, schreibe euch leckere Rezepte nieder und informiere euch über Sport und Gesundheit. Außerdem teste ich hin und wieder interessante Produkte für euch und bewerte diese ehrlich und objektiv.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s